Kompetenzfeld Becken / Leiste

Bei der Schambeinentzündung, der sog. „Osteitis pubis“, handelt es sich um eine schmerzhafte, nichtentzündliche Überlastungsreaktion des vorderen Beckenrings samt naher Strukturen wie Bauchmuskulatur, Adduktoren, Leistenbändern und/oder Faszien. Nur selten können die Beschwerden auf ein echtes Verletzungstrauma zurückgeführt werden. Schambeinbeschwerden finden sich gehäufte bei männlichen Sportlern und Sportarten die schnelle Richtungswechsel, Sprints und druckreiche Schuss- und Scherbewegungen beinhalten. Als Leitsymptom entwickeln sich Schmerzen in der Schambeingegend mit Ausstrahlung in die Hüfte, Leistengegend und/oder die untere Bauchmuskulatur. In der klinischen Untersuchung zeigt sich meist ein charakteristischer Druckschmerz an der Schambeinfuge bzw. dessen Ästen oder an den Adduktorenansätzen. Durch einen verfeinerten diagnostischen Algorithmus versuchen wir in unserer Schwerpunktsprechstunde andere Ursachen auszuschließen und die Verdachtsdiagnose klinisch und diagnostisch zu erhärten. In Abhängigkeit von der genauen Beschwerdeursache erarbeiten wir mit Ihnen einen individualisierten, konservativen und (wenn erfolgsversprechend) auch operativen Behandlungsplan. Ihr Comeback im Sport ist unsere Mission.

Behandlungsspektrum:

  • Schambeinentzündung
  • Sehnen-/Muskelverletzungen an Becken und Oberschenkel
  • Adduktorenverletzungen
  • Bauchmuskelverletzungen